Donnerstag, 30. Juli 2015

Angriff der Affen.....


Heute Morgen ging es auf Tour durch die Mangroven des nördlichen Inselteils. 45 min ging es mit dem Minibus durch die ruhige Inseln. Dort stiegen wir in kleine Boote über. Langkawis Nordosten besteht aus vielen kleinen, dicht mit Regenwald bewachsenen Inseln, den Kilim Geopark, den die UNESCO ebenso unter Schutz gestellt hat.








Mangroven 

Man könnte meinen, das Ecosystem ist hier sehr unberührt und viele Arten von Tieren finden hier ihre Heimat. Doch genau mit so einer Tour, wie wir sie gemacht haben, wird hier einiges zerstört (wussten wir vorher nicht so genau).








Seeadler 






Wir fuhren entlang der Wasserstraßen und bald tauchten Seeadler am Himmel auf -  mitten in den Mangroven. Leider wurden diese von anderen Booten mit Hühnerhaut gefüttert. Klar ist es schön anzusehen, wenn die Adler im Sturzflug nach unten gehen, aber was hat das mit unberührter Natur zu tun?


Langschwanzmakake
Auf dem weiteren Weg kamen wir an Dschungel vorbei, der voll besetzt mit Affen war - sogar kleine Babyaffen. Und weil es nicht reicht, dir Tiere vom Wasser aus zu beobachten fuhr der Bootsführer direkt an die Mangroven. Die sprangen sofort aufs Boot, weil sie ja wie immer etwas zu essen bekamen und mit Obst gefüttert wurden.
Als nächstes steuerten wir etwas an, was als schwimmende Fischfarm deklariert war. Das waren schwimmende Häuser, die schwimmende Fischbasis mit sich führten. Die Fische waren nicht zur Zucht, sondern zur Belustigung der Leute. Kugelfische wurden aus dem Wasser geholt und kopfüber gehalten, dass sie sich aufpusten und ihre kugelige Form annehmen. Rochen wurden mit kleinen Fischen gelockt, dass sie ihr Maul zeigten.


Man kann davon halten was man will. Der letzte Stop war die Fledermaushöhle. Hier musste man zu Fuß durch die Stalagtiten wandern, tief in der dunkle Höhle. An der Decke hangen hunderte Fledermäuse. Schon ziemlich beängstigend. Aber Ende der Höhle sahsen wieder Affen. Gill lief vor mir und aufeinmal setze der größte Affe zum Sprung an und landete auf ihrem Rucksack. Der durchkämte die Seitentasche und wurde fündig nach einer Tüte Chips. Und so schnell er da war, war er wieder weg und aß genüsslich.

Kugelfisch




Die lebensmüden und total trottligen Leute haben die Affen mit Eistee gelockt, bis er die Flasche aus der Hand gerissen hat. Nein, man kann den Affen dann nicht seinen Tee trinken lassen, nein man versucht ihm die Flasche wieder wegzunehmen. Wie blöd. Er zeigte natürlich gleich Zähne. Schon mal was von Tollwut und anderen schönen Krankheiten gehört? Naja, wenigstens sichern mir solche Unterbelichteten meinen Arbeitsplatz.




Kurz bevor wir uns Boot zurück stiegen, machten wir noch eine besondere Entdeckung. Eine Schlange hatte sich eben im Baum gehäutet und hing nun in ihrer prachtvollen grünen Farbe vor und auf einem Ast. Es soll wohl auch eine gefährliche gewesen sein.






Fledermäuse 



















Zurück in Cenang hatte ich erstmal andere Probleme. Ich mußte es organisieren irgendwie effektiv weiter zu reisen und nicht 2 Tage nur unterwegs zu sein ohne wirklich etwas zu sehen. Ich entschied mich meinen Flug an die Ostküste nicht komplett anzusteuern sondern an meinem Zwischenstopp in Kuala Lumpur aufzusteigen und den nächsten Tag nur 5h an die Ostküste zu fahren, wo die Fähre nach Tioman Island ablegt. Bloß was mach ich morgen Nachmittag weit ab von Kuala Lumpur? Doch alles kam noch anders.









Wasserbüffel 

Nachtmarkt 

Abends verabredeten wir uns für den Nachtmarkt im Ort. Da gab es Gegrilltes, Frittiertes und andere komische und auch köstliche Sachen. Wir haben uns eingedeckt und an der angrenzenden Wiese ein Picknick gemacht. Manches war absolut nicht für unsere Gaumen bestimmt.





Würste aus Hähnchen oder Fisch 
Den Abend verbrachten wir bei Sonnenuntergang wieder in einer Strandbar und tranken auf unsere wahrscheinlich letzte Begegnung hier in Malaysia. Aber alles kam anders.... Die Mädels suchten noch einen Transportweg auf eine andere Insel der Ostküste und siehe da, ein Reisebüro bietet meine Insel als Nachtbus an. Ich trete den Flug nicht an morgen. Kann noch eine Nacht hier bleiben und bin pünktlich für meine Strandhütte auf Tioman Island. Transport zur Fähre aufs Festland, Fähre selbst und die 10h Busfahrt für gerade mal 36€.

Gesamtzahl der Seitenaufrufe