Freitag, 31. Juli 2015

Ein Tag zum Relaxen.....

Oriental Village 


Heute war erstmal schön ausschlafen angesagt. Trotzdem musste mich der Wecker wecken. Man ist hier immer viel zu lange munter. Nach einem guten einheimischen Frühstück haben wir uns in ein Taxi gesetzt und sind 30 min in den Norden der Insel gefahren.



Lotusblume








Es regnete und bloß gut, dass es das tat. Denn unser Ziel war das Oriental Village. Hier fährt eine Seilbahn auf den höchsten Punkt der Insel. Da es tröpfelte waren nur wenige Leute da. Als die Sonne raus kam stand man Schlange. Die Fahrt ging über eine ziemlich lange Strecke mindestens 100 m über dem Dschungel. Wir haben sogar Nashornvögel gesehen. Zumindest haben wir uns das eingebildet.




Hier ist wieder mal alles auf den Tourismus ausgelegt. Und zu allem Überfluss ist man gerade dabei eine Achterbahn auf die Bergspitze zu bauen. Das Highlight für uns war jedoch die Sky Bridge. Eine frei hängende Brücke, die 2 Berggipfel miteinander verbindet. Ein paar Meter bin ich gegangen, aber dann hat mich mein Mut verlassen, als es anfing zu schwingen. In meiner Evolution sind nämlich dir Flügel an mir vorbei gegangen und die großen Lücken am Rand und zwischen dem schmalen Gehweg waren auch nicht gerade beruhigend.


Später kam und eine malaiische Familie entgegen und plötzlich waren wir die Hauptattraktion des Parks. Hat die Tochter uns nicht allen Ernstes gefragt,  ob sie ein Foto mit uns haben kann? Wir waren so frei. Mich würden sehr die Erzählungen zu diesem Foto interessieren, die sie in ihrer Heimat bei Freunden macht. Auf die Frage, warum sie ein Foto mit uns haben will, ob es ist weil wir schön blass sind, kam keine Antwort.

Skybridge 










Zurück von unserem Trip war erstmal Mittagessen angesagt. Da ich merkte, dass schon wieder irgendwas mit meiner Karte nicht stimmte, musste ich anschließend gleich nochmal zur Bank.  Wieder mal ist die Karte gesperrt, weil man wohl nicht dachte, dass ich in Malaysia bin.





Nach 50€ Telefonkosten und Konferenzgesprächen zwischen Skype und normalem Telefon, in der Heimat,  konnte ich nun endlich alles klären und sagen, dass ich das selbst war. Nun bin ich zwar trotzdem meine Karte los, aber bloß gut gibt es ja noch andere Zahlungsmittel.






untypisch - Dosengemüse




Nachmittags waren wir immer Wasser bis uns Schwimmhäute wuchsen. Es war sehr interessant die fremde Kultur beim Baden in voller Bekleidung zu beobachten und dann wieder, wahrscheinlich Europäer, die sich einbilden in Tanga Bikini, in einen Islam geprägten Land, bauchwärts am Strand zu liegen. Respektlos!






Abends schlenderten wir noch durch die Geschäfte und sahsen am Strand mit billigen Getränken aus dem Duty free Laden. Morgen geht's nun nachmittags weiter mit dem Nachtbus an die Ostküste der Hauptinsel Malaysias. 

Gesamtzahl der Seitenaufrufe