Donnerstag, 11. Februar 2016

Der Wahnsinn hat einen Namen - Bangkok....!!!

Heute morgen bin ich wieder zum Chao Phraya gefahren. Aber dieses Mal konnten mich die Schlepper nicht austricksen. Ich habe nur 13 Baht (0,40€) bezahlt und nicht wie letztens 100 Baht (2,50€). Das Wasser muss eine ganz schöne Strömung haben. Das Boot konnte kaum anlegen und musste sogar rückwärts einparken.







Der oberschmuttlige Markt. 














Fernab jeglicher touristischen Ziele begab ich mich vom Ufer Richtung Innenstadt und entdeckte einen richtig schön dreckigen Markt in einer Halle. Ich liebe ja so was, wenn überall das Vieh rumliegt und sich das Gemüse stapelt. Weiter entlang gelangte ich zu einem Blumenmarkt. Davon gibt es zig in der Stadt und als solches kann man sie eigentlich gar nicht bezeichnen, denn hier gibt's keine Blumen im eigentlichen Sinne sondern nur Blüten. Diese brauchen die Thais für ihre Gabe an den Buddha, manchmal auch als Kranz geflochten.







Wers braucht?! 


Die Straße weiter war ich aufeinmal auf einem orientalischem Basar. Hier stapelten sich die Stoffe in den Ständen übereinander und die Augenform und Hautfarbe änderte sich ebenso. Hier waren Araber, Inder und Bengalen. Als nächsten kam ich immer mehr Richtung Chinatown und lief eine enge Marktgasse ca. 1.5km lang. Wahnsinn.












Keine Ahnung was das ist, aber es sah komisch aus. 
Hier waren so viele Menschen und es gab die verrücktesten Dinge zu kaufen. Nur leider braucht man davon überhaupt gar nichts. Hier war wieder überall ein Megastau. Der Vorteil: man kommt als Fußgänger wenigstens über die Straße ohne eine Lebensversicherung abschließen zu müssen.

Schwarze Hühner 

Ich dachte so was gibt's nur in der USA. 

Gebt dem Buddha was zu essen. 


























Meine nächster Ruhepunkt war der Wat Suthatthepwararam. Ein toller Tempel mit einer ganzen Buddha Gallerie. Hier lässt es sich aushalten. Als ich dort raus bin und am Kanal lang lief wunderte ich mich, warum der Boden so wankt. Das Wasser war doch weiter weg. Aber es war nicht der Boden. Das war ich. Ich bin gelaufen wie auf Eiern. Bis dahin hatte ich schon mindestens 1,5l weg (mittags). Aber das reicht bei 36 Grad und Marathonlauf wohl immer noch nicht.


Wat Suthatthepwararam

Gerade zu furchtbar war es in dem Zustand mein Highlight des heutigen Tages zu betreten. Das war nämlich 80m hoch und in einem so untypischen Stufenschrittmaß zu besteigen, dass du aufpassen musstet, dich nicht auf die Gusche zu legen: der Tempel des Goldenen Berges. Kein Berg - eher eine Festung, die sich bis auf 80m Höhe umrunden lässt. Ganz oben auf dem Tempeldach steht wieder ein riesiger goldener Chedi. Und das lustigste: We have WiFi. Und so sitzt du mitten auf einem Tempel über den Dächern von Bangkok und kannst surfen. Wie skurril!


















Nach dem ich mittlerweile bereits ca. 15 km gelaufen bin interessierte mich aber noch der Dusit Palast, die Alternative zum großen Palast in der Altstadt. Dort war es voll mit Schlitzau..... Mich sprach auf einmal ein Guide an und fragte mich, wo ich her komme. Ich sehe so schön europäisch aus und er darf aber immer nur die Chinesen begleiten als Reiseführer. Er meinte mit Englisch war er arbeitslos und ihm nutzte es nur was weiter in seinem Beruf zu bleiben, wenn er Chinesisch lernt.








Golden Mount 

Feuerwehr 
Mittlerweile kann ich sogar Thais und sie auseinander halten. Chinesischen haben eine viel dickere nicht vorhandene Nasenwurzel (also das zwischen den Augen) und die Sprache ist auch voll anders.







der König 

Dusit Palace 

















Tintenfisch 



Jetzt musste ich irgendwie heim kommen, es war schön spät und mir taten die Fersen weh. Es half nur eines, ich musste ans Ufer um mit dem Boot zu fahren. Die Metro war weit weg. Dabei gelangte ich entlang des Kanals auf einen noch übeleren Markt. Hier gab es kleine Schildkröten, Frösche und Wasserschlangen. Aber nicht für ein Terrarium, nein das war ein Lebensmittelmarkt. Igitt, Igitt! So lange sie keine Hunde essen ist mir alles egal. Die gibt's hier nämlich nicht in der Pfanne. Thais lieben Hunde.









Minischildkröten

Frösche 

Schlangen 

Übrigens fällt mir auf, dass hier ziemlich viele das thailändische Klischee bedienen. Hier rennen verdammt viele alte, dickbäuchige, europäische Männer mit hübschen, jungen Thai Mädchen rum.










Abends bin ich zum ehemals Train night market gefahren. Vorher war ich noch in einem riesigen Supermarkt shoppen und diesmal wirklich. Der Nachtmarkt war gewaltig. Garküchen über Garküchen, Bars, Stände und live Bands. Warum gibt es so was bei uns nicht?

Für das Spektakel gibt's eigens Brotverkäufer am Pier. 
















Hier könnte man sich die Fingernägel hübsch machen lassen,T-shirts individuell bedrucken lassen, eigenes Parfum zusammen stellen, grillen auf den Tischen und Handys reparieren lassen. Was hier übrigens nur 3€ kostet. Display Glas Reparatur kostet in Deutschland bei Samsung 150€ und bei preiswerten Anbietern im Internet 60€. Das ist mal ein Unterschied.

Train Night Market 


Gesamtzahl der Seitenaufrufe